Altstadtfreunde Lauf an der Pegnitz

Das Alte erhalten - das Neue integrieren

22. März 2016

Altstadtfreunde Lauf nahmen LED-Strahler in den Felsenkellern offiziell in Betrieb.

Von einer kreativen Idee zu einem Beleuchtungsprojekt

Zur offiziellen Inbetriebnahme der neuen LED-Beleuchtung in den Felsenkellern unter dem Marktplatz begrüßte der Vorsitzende der Altstadtfreunde Lauf, Baldur Strobel, im Rahmen einer Kellerführung Bürgermeister Bisping, Vertreter/innen der Firma CeramTec aus Lauf und Marktredwitz, Elektrotechniker Werner Struckmeier, die Hauseigentümer Vogel und Simon sowie Mitglieder der Altstadtfreunde.

RD-Keller (5).JPG

Die Anregung von Bürgermeister Bisping in den Felsenkellern unterm Marktplatz die Beleuchtung durch sparsame, feuchtigkeitsresistente LED-Strahler zu ergänzen bzw. zu ersetzen wurde von den Altstadtfreunden in die Realität umgesetzt.

Baldur Strobel bedankte sich bei allen, die sich dafür einsetzten und aktiv mitarbeiteten. Besonders hob er das Engagement von Peter Schlagbaum, ehemaliger Leiter der Werkstechnik Fa. CeramTec Lauf, hervor. Durch seine Vermittlung stellte CeramTec die Mittel für 25 LED-Strahler der Fa. Delsana zur Verfügung und leistete somit einen wesentlichen Beitrag zum Zustandekommen dieses Projektes. In vielen ehrenamtlich geleisteten Stunden wurden die Strahler von Elektrotechniker Werner Struckmeier mit seinen "Auszubildenden" Baldur Strobel und Georg Reuter installiert.

BS-Keller154.JPG

Bei einem Rundgang durch die Keller zeigte Baldur Strobel den Gästen die Vorteile der Strahler für eine gute Ausleuchtung. Eingravierung in den Felsen, Gesteinsmarmorierungen, zurückgelassener Bauschutt und eingelagerte Raritäten, die bei der Sanierung gefunden wurden, können nun eindrucksvoll dargestellt werden. Einen kleinen Kellerteil hat man vom Einbau einer elektrischen Beleuchtung ausgespart. Er kann nur mit Laternen und Taschenlampen begangen werden. So können Besucher das Gefühl der Furcht, Bangigkeit und Grausen, das gewöhnlich mit alten Kellnern verbunden wird, hautnah erfahren.

RD-Keller (34).JPG

Die Felsenkeller wurden hauptsächlich zwischen 1600 und 1680 als Lagerräume, insbesondere für Bier, angelegt. Mit der Einführung von Kühlgeräten haben sie ihre Bedeutung verloren. Trotzdem sind sie ein eindrucksvolles Zeugnis der Stadtgeschichte, das sich lohnt gezeigt zu werden. Auch für die Förderung des Tourismus nach Lauf ist das Felsenkellerensemble, wie Bürgermeister Benedikt Bisping betonte, ein wichtiger Werbefaktor.

Zum Abschluss bedankte sich Hubert Sellner, der Leiter der Werkstechnik von CeramTec Lauf und Nachfolger von Peter Schlagbaum, für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Er betonte, dass seine Firma, die international aufgestellt ist, auch regionale Projekte wie die Aktivitäten der Altstadtfreunde gerne fördere.

RD-Keller (44).JPG

RD-Keller (11).JPG

Marlis Reuter (links) und Uschi Birkmann sorgen für einen kleinen Imbiss nach dem Rundgang.

Mit den neuen LED-Strahlern, die eine Verbindung von Historie und moderner Technik darstellen, werden die Führungen durch die Kellerführer noch attraktiver. Diese Führungen finden von Januar bis Dezember jeden 3. Samstag im Monat um 15.00 Uhr statt. Treffpunkt ist immer die Schleifmühle Reichel. Weitere Führungen sind für Gruppen auf Anfrage jederzeit möglich.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung