Altstadtfreunde Lauf an der Pegnitz

Das Alte erhalten - das Neue integrieren

Konzert Spitalhof 16.07.2017

Die Altstadtfreunde Lauf waren zum zweiten Mal in diesem Jahr mit großem Erfolg Musikveranstalter

Es herrschte eine  besonders schöne Abendstimmung im Laufer Spitalhof, der bis zum letzten Platz besetzt war, als das Harmonika Orchester Hersbruck und das Ensemble Foyal das Konzert mit einem klassischen Musikstück von Johann Pachelbel eröffnete.

Mit Musikstücken alter und jüngerer Komponisten und einem Melodienreigen bestehend aus lateinamerikanischen, russischen, spanischen und französischen Komponisten spannten sie einen weiten Bogen ihres virtuosen und musikalischen Könnens.

Sie überzeugten durch meisterhafte Beherrschung ihrer Instrumente und entlockten dem Akkordeon eine unwahrscheinliche Klangvielfalt.

DUO Foyal PRESSE 2.jpgDuo Foyal
Annika Schreiner, Klarinette und Bassklarinette
Fred Munker, Akkordeon und Klarinette

Die wechselnden musikalischen Darbietungen mit dem Ensemble Foyal gaben dem Konzert eine besondere Note. Anika Schreiner, Klarinette und Bassklarinette und Fred Munker, Akkordeon,  wahre Experten ihrer Instrumente, führten die Zuhörer weit weg über den Atlantik in die Musikwelt Südamerikas, wobei besonders der Tango im Mittelpunkt stand.

Das Publikum dankte mit großem Applaus den Musikern und Künstlern für ihre Darbietungen und das musikalische Erlebnis besonderer Art.

MP 20170716_170357.jpg

Die Altstadtfreunde Lauf konnten mit diesem Konzert ihre Idee Musik in Ecken und Höfen rund um den Laufer Marktplatz erklingen zu lassen, ein weiteres Mal realisieren. Mit Musik sollen die Menschen an schöne Plätze geführt werden, sie sollen sich Zeit nehmen, innehalten und neben der Musik auch die Umgebung wahrnehmen. Der Laufer Spitalhof weist dabei  einen ganz besonderen Charme auf.

Baldur Strobel, Vorsitzender der Altstadtfreunde Lauf und Florian Heckel vom Hersbrucker Harmonika Orchester ist  gemeinsam mit diesem Konzert an diesem besonderen Ort ein echtes „Highlight“ gelungen.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung