Altstadtfreunde Lauf an der Pegnitz

Das Alte erhalten - das Neue integrieren

Bericht über die Jahreshauptversammlung 2017

Highlight des Jahres waren die Burgführungen
im Rahmen der Landesausstellung zum 700. Geburtstag des Kaisers Karl IV.

Die Führungen in der Laufer Burg waren sowohl für die Altstadtfreunde Lauf als auch insgesamt für die Stadt ein voller Erfolg, dies betonte Bürgermeister Bisping in seinem Grußwort anlässlich der diesjährigen Jahreshaupt-versammlung der Altstadtfreunde Lauf. Die Zusammenarbeit mit den Altstadtfreunden sei sehr gut, so Bisping, was zu einer Steigerung des Images der Stadt beitrage.

FZ-20170411-JHV01.JPG

Vorsitzender Baldur Strobel nahm diese Worte mit Dank entgegen, konnte er doch den zahlreich erschienen Mitgliedern über das zurückliegende Jahr viel Positives berichten.

Besondere erwähnte er die Burgführungen, den Besuch der Altstadtfreunde Nürnberg und die Tafel am Hotel Wilder Mann, die an den Aufenthalt Jan Hus in Lauf erinnert.

Zahlreiche Besucher konnten auch wieder durch die Felsenkeller geführt werden und die Vorführungen in der Schleifmühle Reichel sind weiterhin gut besucht sowie die Einweihung des öffentlichen Bücherschrankes an der Wasserbrücke im September.

Georg Reuter tritt aus persönlichen Gründen von seinem Amt zurück. Der Vorstand beschloss bis zu den Neuwahlen im nächsten Jahr Monika Pöhlmann, bisher Beisitzerin und zuständig für Pressearbeit, dieses Amt kommissarisch zu übertragen. Georg Reuter ist ein „Allrounder“ und setzte sich für die Ziele der Altstadtfreunde in beeindruckender Weise ein. Sein besonderes Engagement gehörte u. a. dem Erhalt des historischen Stadtkerns mit den Felsenkellern und der Reichelschen Schleifmühle. Die Führungen in der Burg im Karlsjahr organisierte er mit Leidenschaft.

FZ-20170411-JHV03.JPGBaldur Strobel (links) bedankt sich bei Georg Reuter

Kassiererin Simone Münich erläuterte in bewährter Weise den Finanzbericht für das abgelaufene Jahr. Gut überlegter Geldeinsatz und Spenden, für die ein besonderer Dank ausgesprochen wurde, führten zu einem positiven Ergebnis.

JHV2015.JPG

Mit der Mitgliederehrung für 25 Jahre und einen besonderen Dank an Hedi Seebode, der Schwester des Künstlers Kurt Kolbe, die den Altstadtfreunden zwei Bilder aus seinem Nachlass schenkte und einem Ausblick auf das Jahr 2017 beendet Baldur Strobel die Versammlung.

Zurück zum Seitenanfang                                                            Zurück zu „Aktuelles“

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung