Altstadtfreunde Lauf an der Pegnitz

Das Alte erhalten - das Neue integrieren

Samstag, 20. Mai 2017

Besuch beim großen Bruder
Die Altstadtfreunde Lauf besuchten die Altstadtfreunde Nürnberg

170520-Nürnberg_Altstadtfreunde.JPGBaldur Strobel (links) und Karl-Heinz Enderle

Beim diesjährigen Ausflug nutzten die Altstadtfreunde Lauf die Einladung der Altstadtfreunde Nürnberg zu einem besonderen Rundgang durch die mittelalterliche Altstadt Nürnbergs mit Vorsitzenden Karl-Heinz Enderle. Mit der S-Bahn fuhr man nach Nürnberg und so begann für einige der Nachmittag mit einem kleinen Abenteuer.
Bei der Begrüßung und Einführung in den Rundgang stellte Enderle die historisch bedeutende Beziehung der Stadt Lauf zu Nürnberg vor. Der Laufer Torturm und der Laufer Schlagturm erinnern noch heute an die Verbindung der beiden Städte.

Der erste Teil der Führung begann am Frauentorturm und führte weiter zum Museum der Altstadtfreunde Nürnberg in die Kühnertsgasse. Die drei spätmittelalterlichen Handwerkerhäuser in der Kühnertsgasse sind ein verstecktes Ensemble in einer Seitengasse der Lorenzer Straße. Sie sind ab 1377 entstanden und im Laufe der Zeit mehrfach umgestaltet worden. Trotzdem blieben sie als einzige Vertreter ihrer Art in dieser Ecke der Altstadt von den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs ver-schont. Jahrelang vernachlässigt, wurden sie von den Altstadtfreunden denkmalgerecht saniert und 2011 als Museum eröffnet, das das Leben und Arbeiten von Handwerkern in früheren Jahrhunderten zeigt. Für die Laufer hält das Museum eine Überraschung bereit. Die ausgestellte Schmiede stand bis 60iger Jahre des vergangenen Jahrhunderts in Lauf in der Altdorfer Straße gegenüber dem ehemaligen Schießhaus.

170520-Nürnberg013.JPG

Das charakteristische mittelalterliche Bild der Nürnberger Innenstadt hat für Karl-Heinz Enderle eine besondere Bedeutung und er machte uns Besucher auf viele Details in diesem Zusammenhang aufmerksam. Nürnberg war bis zur Zerstörung am 2. Januar 1945 die mittelalterlichste Stadt Deutschlands. Das heutige Stadtbild ist sehr unterschiedlich und wird geprägt sowohl durch Gebäude, die nach historischem Vorbild restauriert wurden als auch durch Bauwerke im Stile moderner Architektur. Der Aufgabe historische Gebäude in der Nürnberger Altstadt zu erhalten sind die Altstadtfreunde Nürnberg in den vergangenen 20 Jahren intensiv nachgekommen. Wir besuchten u. a. das älteste und erste restaurierte Haus der Altstadtfreunde in der Krämergasse.


170520-Nürnberg111.JPG

Der Weg führte uns dann zum derzeit wichtigsten Projekt der Altstadtfreunde Nürnberg, dem Pellerhaus am Egidienberg. Hoher personeller, finanzieller und materieller Einsatz sind notwendig um das Gebäude wieder in seinen ursprünglichen Zustand zu versetzen. Mit Staunen nahm Karl-Heinz Enderle die Aussage eines Teilnehmers der Altstadtfreunde Lauf entgegen, dass er das Haus noch im Urzustand kenne.

Fotoserie vom Ausflug zum Anklicken

Abschließend bedankte sich Baldur Strobel, Vorsitzender der Altstadt-freunde Lauf bei Karl-Heinz Enderle für die umfangreiche Führung und übergab ihm einen Laufer Pfenning und eine Münze mit dem Bild der Schleifmühle Reichel, beide werden von den Altstadtfreunden Lauf auf der alten Münzpresse geprägt. Er würdigte die hervorragende Arbeit der Altstadtfreunde Nürnberg und möchte natürlich die Beziehung zwischen den beiden Vereinen auch weiterhin pflegen.

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung