Altstadtfreunde Lauf an der Pegnitz

Das Alte erhalten - das Neue integrieren

Turm der Johanniskirche nach aufwändiger Sanierung wieder besteigbar

Kombi Kirchturm.jpg

Weitestgehend abgeschlossen sind die Sanierungsarbeiten am Turm der Laufer Johanniskirche. Beinahe ein Jahr war er durch ein Gerüst verdeckt. Jetzt konnte es wieder entfernt werden.

Auch das Geländer oben an der Türmerwohnung ist wieder sicher.

Stadtpfarrer Jan-Peter Hanstein bedankte sich im Rahmen einer kleinen Feierstunde bei Förderern, Spendern und Helfern, die die dringend notwendige Maßnahme unterstützt hatten. Mit dem Bibelzitat „Wenn der Herr nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen" begrüßte er die Gäste in der Johanniskirche.

Kombi Turmfeier.jpg

Gekommen waren Bürgermeister Benedikt Bisping, Helmut Glimpel, Träger der Goldenen Bürgermedaille, Helmut und Renate Summer, Stifterehepaar der Summer Kulturstiftung, Norbert Kernstock und Otfried Bürger von der Sparkasse Nürnberg, Peter Lang vom staatlichen Bauamt Erlangen-Nürnberg und Mitglieder der Laufer Altstadtfreunde und Stadtführer.

Aufwändige und umfangreiche Arbeiten am Turm

Herabfallende Mauerstücke machten die Reparaturen dringend erforderlich. Die Turmfassade wurde komplett restauriert. dazu kam die Überarbeitung des historischen Geländers am Turmbalkon, dessen Boden auch mit Kupferblech neu ausgelegt wurde. Eine weitere Maßnahme war das Streichen sämtlicher Fenster in der Türmerwohnung. Insgesamt wurden ca. 194.000 Euro für diese Arbeiten veranschlagt.

Pfarrer Hanstein betonte die gute Zusammenarbeit mit dem staatlichen Bauamt Erlangen-Nürnberg und dem zuständigen technischen Amtsrat Peter Lang, die eine zügige und professionelle Sanierung ermöglicht haben.

Sehr herzlich bedankte er sich bei allen Spendern. Ein Betrag von 5.000 Euro aus dem Erlös des Beneflzkonzerts, das der Windsbacher Knabenchor im März in der voll besetzten Johannisküche gegeben hatte, wurde von Bürgermeister Benedikt Bisping, Norbert Kernstock und Otfried Bürger als Spende überreicht. Eine weitere kam von Helmut Glimpel, Seniorchef der Firma EMUGE und auch die Laufer Altstadtfreunde
überreichten einen Spendenscheck über 400 Euro. Die Vereinsmitglieder hatten am Tag des offenen Denkmals mit einem Flohmarkt Gelder speziell für diesen Zweck eingesammelt.

Anschließend war eine Besteigung der 132 Treppen hinauf zur Türmerstube angesagt. Vom Balkon aus konnte man jetzt wieder den Rundblick auf Lauf genießen. Jan-Peter Hanstein erwartet, dass schon bald wieder viele Besucher sich an diesem Ausblick erfreuen können. Baldur Strobel von den Altstadtfreunden sagte zu, ab dem Frühjahr 2018 wieder geführte Besichtigungen stattfinden zu lassen.

FZ-Turmbalkon.JPG

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung