Altstadtfreunde Lauf an der Pegnitz

Das Alte erhalten - das Neue integrieren

Vereins-Chronik 1983 bis 1987

1987                                     

Gewerbe- und Frühindustriemuseum
Fertigstellung der Renovierungsarbeiten und der Neueinbauten im ehemaligen Elektrizitätswerk der Stadt. Einspeisung von Strom ins öffentliche Netz. Fertigstellung der Mahlmühle und Inbetriebnahme. Museumsfest mit Rahmenprogramm im Oktober – mit großem Zuspruch der Öffentlichkeit. Erstellung eines umfassenden Museumskonzeptes einschließlich Finanzierungsplan und Absegnung durch Laufer Stadtrat, Landesamt für Denkmalpflege und Bayer. Nationalmuseum.
Fortsetzung der AB-Maßnahmen.
Zahlreiche Schulklassen und Besuchergruppen besichtigen das Museum – die prominentesten Besucher: Staatssekretär Thomas Goppel und Bundesministerin Hildegard Hamm-Brücher.
Depoträume werden in Aussicht gestellt.

Infra-Rot-Aufnahmen
Fotos vom Voak-Haus zeigen eines der schönsten Fachwerke Laufs.

Hämmernkirchweih
Beteiligung der Altstadtfreunde am rußigen Eid und Vorführungen am Kirchweihplatz.

Altstadtfest
Vorführungen im Hammerwerk und Turmbegehungen mit zahlreichen Besuchern.
Meister Glashauser schmiedet für den Nachtwächter eine Hellebarde – Übergabe durch die Altstadtfreunde.

Kunigundenfest
Führungen durch die Felsenkeller unter dem Marktplatz.

Fahrt nach Altdorf
Sachkundige Führung zu den Sehenswürdigkeiten der Nachbarstadt durch Kreisheimatpfleger Hans Biegel.

Filmvorträge
Zwei Filmabende finden in den Räumen der Sparkasse Lauf statt.

Blumenschmuckwettbewerb

Altstadtkurier
Drei Altstadtkuriere erscheinen mit Neuem aus der Vereinsarbeit.

Vereinsabende
Es finden wieder regelmäßige Vereinsabende statt. Der Zuspruch ist mäßig.

Denkmalpflege
Ein Merkblatt mit Informationen erscheint.

Mitgliederwerbung
„Mitglieder werben Mitglieder“ heißt eine Aktion. Die Zahl der Vereinsmitglieder nimmt um über 40 % zu.

1986

Salvatorfriedhof
Längs der nördlichen Umfassungsmauer wird eine Bepflanzung durchgeführt.

Blumenschmuckwettbewerb
Besuch des Heimatmuseums Schnaittach

Altstadtführer
Die Altstadtfreunde bringen einen Altstadtführer heraus, der auf die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt hinweist.

1985 SalvatorfriedhofSalvator Friedhof

Denkmalpflege
Die Altstadtfreunde beraten interessierte Bürger über Zuschüsse zu Denkmalrenovierungen.

Buchherausgabe
Ein Buch, das ausführlich die Geschichte der Mühlen und Hammerwerke, sowie ihre Bedeutung für die Stadt Lauf beschreibt, erscheint im Oktober.

Hilfsaktion für die Freunde des Neunhofer Landes
Im Rahmen der gut nachbarschaftlichen Beziehungen lassen die Altstadtfreunde im Hammerwerk Nägel für das Neunhofer Schloss schmieden.

Altstadtkurier
Im Dezember erscheint der erste Altstadtkurier mit Berichten und Informationen zur Arbeit des Vereins.

Ankauf einer Feldschmiede
In Hüttenbach werden eine alte Feldschmiede, sowie ein zusätzlicher Amboss erworben – beides notwendige Ergänzungen zum Hammerwerk im Museumskomplex.

Altstadtfest
Hammerwerksführungen und Vorführungen im Museum.

Gewerbe- und Frühindustriemuseum
Fortsetzung der Renovierungsarbeiten mit ABM-Kräften und Restaurierung des 2. Wasserrades. Abbau einer Mahlmühle in Auerbach und Wiederaufbau im Museumsareal.

Außerordentliche Mitgliederversammlung
Zielsetzung und Ausführung der Vereinsarbeit werden diskutiert. Die bisherige Linie wird bestätigt. 

1985

Altstadtspaziergänge
Im Rahmen eines Jahresveranstaltungsprogrammes werden Salvatorkirche und –friedhof, die schönsten Hinterhöfe am Marktplatz, die Marktplatzkeller und der Johannisturm besichtigt.

Gewerbe- und Frühindustriemuseum
Eröffnungsfeier mit Musik und Unterhaltung. Zahlreiche Besuchergruppen melden sich zur Besichtigung an. Zwei weitere Diplomarbeiten der Fachhochschule Nürnberg werden vergeben. Eine Broschüre zur Geschichte der Mühlen und Hämmer wird rechtzeitig zur Eröffnungsfeier herausgebracht. Erste Arbeiten zur Stromgewinnung aus Wasserkraft werden durchgeführt. Ein statisches Gutachten zum Museumskomplex wird von einem Professor der Fachhochschule Nürnberg erstellt. Die ABM-Maßnahmen zur Renovierung laufen weiter.

Urkunde des Bezirks Mittelfranken
Für hervorragende denkmalpflegerische Leistungen erhalten die Altstadtfreunde eine Urkunde, überreicht vom Bezirkstagspräsidenten Holzbauer, anlässlich einer Feierstunde in Greding.

Zuschuss des Bezirks Mittelfranken
Zur Unterstützung der Museumsarbeit erhält der Verein DM 10.000,- Zuschuss.

Hinweistafeln
An der Reichelschen Schleifmühle, dem einzigen noch mit Wasserkraft arbeitenden Betrieb, wird eine Tafel angebracht. 

1984

Erfolgreiche Restaurierung des Eisenhammers und des Wasserrades am Hammerwerk mit Hilfe von 4 ABM-Kräften. Kontaktaufnahme zu Professoren der Fachhochschule Nürnberg – Fachrichtung Elektrotechnik und Maschinenbau. In sechs Diplomarbeiten werden fachspezifische Kenntnisse zu Maschinen des Museums gewonnen. Spende zweier Drahtziehmaschinen.

Blumenschmuckwettbewerb

Salvatorfriedhof
Die Entscheidung fällt zugunsten eines Friedhofparkes.

Infra-Rot-Fotos
Mit Hilfe einer großen Röthenbacher Firma werden Infra-Rot-Fotos von Häusern erstellt, bei denen man unter dem Putz Fachwerk vermutet. Die Annahme bestätigt sich in beinahe allen Fällen. Eine Dokumentation darüber geht an die Stadt.

Altstadtfest
Die Altstadtfreunde sind mit einem Stand am Spitalhof vertreten. Für interessierte Bürger werden Namensforschungen erstellt. Turmbesteigungen werden durchgeführt.

Weihnachtskarten
Die Altstadtfreunde drucken Weihnachtskarten  mit einer alten Laufer Fotografie. 

1983

Altstadtfest
Kellerbesichtigungen und Turmbesteigungen

Blumenschmuckwettbewerb

Salvatorfriedhof
Die Vorstandschaft beschließt, für die Umgestaltung des Salvatorfriedhofes in einen allgemein zugänglichen Park zu arbeiten (Regie Stadt Lauf).
Eine exakte Vermessung wird vorgenommen, eine umfangreiche Dokumentation erstellt und Vorschläge zur Umgestaltung erarbeitet.

Stadtmauer
Der Wehrgang am Glockengießerspital wird gereinigt und zugänglich gemacht. Mit Hilfe des Lions-Clubs und der Stadt Lauf wird der Torbogen zwischen Spitalgasse und Schloss restauriert.

Brauchtum
Eine Broschüre über „Sitt und Brauch zur Weihnachtszeit“ wird heraus gebracht.

Ausstellung
Im Archiv wird eine Ausstellung über „Mühlen und Hammerwerke“ eröffnet und findet regen Zuspruch (Schirmherr 1. Bürgermeister Pompl).

Hammerwerk Schäff Eckersmühlen
Bei der Besichtigung des alten Betriebes wird ein Videofilm erstellt. Er geht auch an die Laufer Schulen. Eine Dokumentation der Hammerwerke wird von Fritz Schäff angekauft.

Gewerbe- und Frühindustriemuseum
Sanierung des 2. Wehres als Grundstein für die weiteren Restaurierungsarbeiten. Einstellung einer Historikerin und einer Schreibkraft (ABM) zur Erstellung der geschichtlichen Dokumentation. 

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung