Altstadtfreunde Lauf an der Pegnitz

Das Alte erhalten - das Neue integrieren

Vorweihnachtliche Lesung im Försterhaus

Die Altstadtfreunde Lauf stellten die Neuauflage des Büchleins „Von alter Sitt‘ und Brauch“ vor.

Das historische Forsthaus erstrahlte in weihnachtlichem Ambiente und der Duft von Glühwein und selbstgebackenen Plätzchen lockte die Besucher zur Vorstellung des Weihnachtsbüchleins „Von alter Sitt‘ und Brauch“ ins Försterhaus. Gisela Hardt-Nitschke und Monika Pöhlmann, die Texte und Bilder für dieses Büchlein zusammenstellten, führten die Zuhörer in die Advents- und Weihnachtszeit vergangener aber auch in die jetztige Zeit.

FZ-181201-Lesung01.JPG

Die Altstadtfreunde veröffentlichten 1983 dieses Buch. Vermutlich steht es noch im Bücherschrank mancher Laufer Familie, aber es ist längst vergessen. Die Advents- und Weihnachtzeit ist mit vielen Traditionen und Brauchtum verbunden und so liegt es nahe, dass die Altstadtfreunde Lauf diese bewahren und vor allem ins Gedächtnis der Bevölkerung zurückholen möchten.

FZ-181201-Lesung03.JPG

Das ehemalige Speisezimmer im Försterhaus war für die vielen Zuhörer zu klein. Dies wurde jedoch gern in Kauf genommen als am Samstag, 01. Dezember 2018 um 16.30 Uhr Anni Urbaniak, eine junge, besonders talentierte Laufer Geigenspielerin, die Lesung mit dem Allegro aus 7 Sonaten für Violine von Händel eröffnete. Der Jahreszeit entsprechend spielte sie nach der Pause den 1. Satz von Vivaldis Winter.

BB7T2664©Daniel Decombe.JPGFoto: Daniel Decombe

Die beiden Leserinnen spannten mit der Auswahl der Texte einen historischen Bogen vom Beginn des Weihnachtsfestes in vorchristlicher Zeit über das Nachtsingen in der Beerbacher Gemeinde Ende des 18. Jahrhunderts bis zu einem Artikel in der Pegnitzzeitung von 1949, der Tipps für die Hausfrau für weihnachtliche Vorbereitungen enthielt.

Alle Sinne will man mit den Texten ansprechen. Hören, Sehen und natürlich kulinarische Genüsse, die schon immer mit Weihnachten verbunden waren wie der Gänsebraten und Plätzchen runden das Büchlein ab und am Ende bleiben leere Seiten für den Leser. Hier könnten man Weihnachtsbräuche aus Familie und Freundeskreis sammeln und so erhalten.

Die Zuhörer nahmen natürlich in der Pause auch regen Zuspruch bei Glühwein und selbstgebackenen Plätzchen.

FZ-181201-Lesung-kombi.JPG

Die Meinung der Anwesenden, dass die Neuauflage des Büchleins eine gelungene Arbeit ist und es jeder erwarb als Geschenk oder für den Eigengebrauch. Zu kaufen ist es im örtlichen Buchhandel, an einigen Ständen am Weihnachtsmarkt und natürlich bei den Altstadtfreunden selbst.

Layout 3-Broschüre.jpg

Diese Seite teilen