Altstadtfreunde Lauf an der Pegnitz

Das Alte erhalten - das Neue integrieren

Altstadtfreunde Lauf besuchen Bayreuth
- Was war wohl das Eindrucksvollste?

Samstag, 08. Juni 2019

Es ist des Nachdenkens Wert, nach welchen Kriterien die Altstadtfreunde Lauf ihre Ziele für den jährlich stattfindenden Sommerausflug festlegen. In Bayreuth kam auf alle Fälle jeder, ob er nun ein Kunstliebhaber oder eher ein Felsenkellerfan ist, auf seine Kosten.

Unsere Mitglieder Heike und Reinhard Fischer haben wieder in bewährter Weise für unsere Mitglieder die Tagesreise zusammengestellt und organisiert. Die Busfahrt war angenehm, das Wetter war wie bestellt für diesen Tag, so dass die Beteiligung an allen Besichtigungen und Rundgängen ein Genuss war.

FZ-190608-Bayreuth02.JPG

Erstes Ziel war die Eremitage und nach einer Stärkung mit Kaffee war die Führung im Alten Schloss und der anschließende Spaziergang durch den Park sehr angenehm. Der Schlossführer zeigte mit viel Witz und Charme die Unterhaltung der ursprünglichen Besitzer, wenn sie Gäste eingeladen hatten. Die Wasserspiele, für die damalige Zeit ein kleines mechanisches Wunder, überrascht auch heute noch die Besucher. Die Eremitage verdankt ihrer heutigen Anlage, wie so vieles in Bayreuth, der Markgräfin Wilhelmine, der Schwester König Friedrich II. von Preußen.

FZ-190608-Bayreuth42.JPG

Anschließend konnte man die Bayreuther Innenstadt mit dem Marktplatz auf eigene Faust erkunden und die Mittagszeit in einem der Biergärten überbrücken.

 

Der Marktgräfin Wilhelmine begegnet man in Bayreuth auf Schritt und Tritt. Anlässlich der Hochzeit ihrer Tochter ließ sie, nach Plänen von Galli Babiena, das Markgräfliche Opernhaus bauen. Die Führung in diesem imposanten, erst vor kurzem renovierten Gebäude war ein echter Hochgenuss.

Logo_Bayreuther_Brauerei.jpg

Highlight des Tages für die Laufer Altstadtfreunde war auch noch der Besuch in den Felsenkellern der Bayreuther Brauerei. Eine ähnliche Geschichte wie die der Laufer Felsenkeller verbindet natürlich und neugierig ging die Gruppe mit den Führern durch die Gänge. Die Brauerei hat hier ein umfangreiches Museum eingerichtet und erzählt so die Geschichte der Keller sowie der Brauerei. Zum Abschluss der Führung gab es für die Teilnehmer eine Flasche Bier nach Geschmack und die Gespräche drehten sich, wie konnte es anders sein, um Verbindendes mit den Laufer Felsenkellern.

Nach so viel intellektueller Arbeit wurde es Zeit an das leibliche Wohl zu denken. Dazu wurde auf er Heimfahrt die Gaststätte „Goldener Hirsch“ im Hirschbachtal angefahren, das tat richtig gut.

So bleiben zum Schluss noch zwei wichtige Anmerkungen: ein herzlicher Dank den „Fischer’s“ für die Gestaltung des Tages und den Hersbrucker Altstadtfreunden für die Treue, wieder an der Fahrt der Laufer Altstadtfreunde teilzunehmen.

 

Zurück zu „Aktuelles“

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren