Altstadtfreunde Lauf an der Pegnitz

Das Alte erhalten - das Neue integrieren

Adventsnachmittag im Försterhaus

Das historische Forsthaus erstrahlte im vorweihnachtlichen Ambiente und der Duft von Glühwein, Lebkuchen und selbstgebackenen Plätzchen lockte die Besucher zu diesem gemütlichen Adventsnachmittag.

Bei besinnlicher Stimmung, untermalt mit Musik einer Veeh-Harfe, wurden Geschichten erzählt und aus dem Büchlein „Von alter Sitt‘ und Brauch“ vorgelesen. Dieses Büchlein mit dem Untertitel „Besinnliches, Heiteres und Kulinarisches rund um das Weihnachtsfest“ hatte der Verein schon im vergangenen Jahr neu aufgelegt und war jetzt wieder zu bekommen.

FZ-20191207-Försterhaus.JPG

FZ-20191207-Gäste.JPG

Wie immer bei diesen Anlässen war das ehemalige Speisezimmer im Försterhaus dem Ansturm kaum gewachsen. Dicht gedrängt saßen die Zuhörer auf den bereitgestellten Bänken und selbst in der Diele davor standen die Besucher.

Monika Pöhlmann, 2. Vorsitzende der Altstadtfreunde, moderierte gut gelaunt und auch weitere fleißige Helferlein sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

FZ-20191207-Akteure.JPGGisela Hardt-Nitschke und Angela Brügmann

Als bewährte Vorleserin war wieder Gisela Hardt-Nitschke im Einsatz. An der Veeh-Harfe beeindruckte Angela Brügmann das Puplikum.

Interesse fand auch das den Meisten nicht bekannte Instrument. Die Veeh-Harfe ist ein Saitenzupfinstrument, das einfach zu erlernen ist. Es kann ohne Notenkenntnisse gespielt werden. Der Landwirt Hermann Veeh entwickelte es für seinen behinderten, aber musikalisch sehr interessierten Sohn.

Hier gibt es ergänzende Informationen zur Veeh-Harfe

Weitere Eindrücke, die an diesem Nachmittag festgehalten wurden:

Zurück zu „Aktuelles“

Diese Seite teilen